Gesetz

Das Gesetz zur Regelung des Online-Glücksspiels in der Schweiz

In der ersten Hälfte des Jahres 2019 soll der Schweizerische Bundesspielrat (ESBK) damit beginnen, Anträge auf Spiellizenzen für die legale Arbeit im Land anzunehmen. Zudem können sie nur von Betreibern erworben werden, die bereits Live-Casinos in der Schweiz besitzen. Danach können sie ihre eigenen Online-Casinos und Pokerräume nur für Schweizer erstellen. Die Aktivitäten aller Offshore-Gesellschaften werden nicht nur auf diesem Markt verboten sein, sondern sie werden auch Massnahmen zur Beschränkung ihrer Aktivitäten unterliegen. Bisher ist von der Sperrung von Website

News

Die Schweiz blockiert ausländische Casinos

Die schweizerische Glücksspielaufsichtsbehörde Eidgenössische Spielbankenkommission hat weitere 35 Websites auf die schwarze Liste ihrer nicht lizenzierten Betreiber gesetzt. Im vergangenen September veröffentlichten ESBK, Intercanton Lotteries und die Comlot-Wettkommission Listen von Unternehmen, die im Land nicht tätig sein dürfen. Die Listen werden regelmässig mit neuen Websites aktualisiert. Gemäss Artikel 86 des Geldspielgesetzes kann die ESBK von dem Internet Service Providern verlangen, den Zugang zu in der Schweiz verfügbaren, aber nicht lizenzierten Plattformen